Die Rheinpfalzallee wird erstmalig im Adressbuch von Karlshorst aus dem Jahre 1906 als unbebaute Straße „Dewetallee“ aufgeführt. Sie begann an der Treskowallee und endete an der Marksburgstraße (Eiche in der Mitte der Straße). Ein unbefestigter Weg in östlicher Richtung führte zur Kleingartensiedlung „Wiesengrund“.

„Dewet“ richtiger „Christiaan De Wet“ war ein südafrikanischer General im 2. Burenkrieg und durch seine Feldzüge gegen die englischen Besatzer im Deutschen Reich hoch angesehen.

Nach 1945 – der Name Dewetallee blieb bis 1976 – wurde der bisher nicht ausgebaute Teil der Straße aufgeschüttet und bis zur Zwieseler Straße verlängert. Es war eine der wenigen Straßen in Karlshorst mit elektrischer Beleuchtung (sonst Gaslaternen).

Die Bewohner der Anlage konnten ihre Gärten sei Mai 1945 nicht mehr nutzen, da sie im Sperrgebiet lagen. Die gesamte Anlage wurde um zirka 50 cm aufgeschüttet und erhielt das Straßenniveau der Zwieseler Straße. Das Gelände wurde mit Garagen, einer Tankstelle und Werkstätten bebaut. Der Zeitpunkt der Errichtung liegt parallel zur Errichtung des SMAD-Gebäudes. Es war ursprünglich für die SMAD gedacht.

Am 30. Juni 1976 erhielt die Straße den Namen „Siegfried-Widera-Straße“, ein Angehöriger der Grenztruppen. Seit dem 31.3.1995 führt die Straße den Namen „Rheinpfalzallee“

Der Garagenkomplex Rheinpfalzallee 83-93 ist eng mit dem jeweiligen Nutzer des SMAD-Gebäudes (Rheinpfalzallee 82-90) verbunden. Heute befindet sich dort eine Bildungseinrichtung und der Dienstsitz Berlin des Zollkriminalamtes. Auf dem gleichen Grundstück befanden sich von 1954 bis 1971 nacheinander Ministerien der DDR, die Zollverwaltung der DDR, die Stadtkommandantur Berlin der Nationalen Volksarmee und von 1971 bis 1990 das Grenzkommando Mitte der Grenztruppen der DDR.

Das rund 19.000 Quadratmeter große Gelände soll mit Flüchtlingsunterkünften bebaut werden. Ob gleichzeitig Bauten für die Infrastruktur (Schule, Kita) Karlshorsts erbaut werden, ist unklar.

Wolfgang Schneider

    Foto & Copyright: Mila HackeFoto & Copyright: Mila HackeFoto & Copyright: Mila HackeFoto & Copyright: Mila HackeFoto & Copyright: Mila Hacke

    Quellen

    Garagenkomplex im Abriss
    Rheinpfalzallee 83-93
    (ehem. Gebäude der Grenztruppen, ehem. Garagen der SMAD, jetzt Abriss, Eigentümer Bund, Vermieter BImA, Übertragung an Berlin geplant)

    Architekt: unbekannt
    Bauleitung: unbekannt